Heroimage Institut Fuer Umweltchemie Des Kuestenraumes

Prüflabor für Umweltradiochemie

Das Labor für „Umweltradiochemie“ ist ein unabhängiges radiochemisches Labor und seit 1977 im Bereich der Emissions- und Immissionsüberwachung von kerntechnischen Anlagen tätig. Es ist Landesmessstelle für Schleswig-Holstein und unabhängige Messstelle für kerntechnische Anlagen. Der Leistungsumfang erstreckt sich von der Ausarbeitung von Überwachungsprogrammen über die Durchführung der Überwachung bis hin zur Berichterstattung und fundierten Bewertung. Durch die langjährige Erfahrung besitzt das Labor hervorragende analytische Kompetenz.

Dakks Symbol 800x396



Seit dem Jahr 2000 ist es durchgehend akkreditiert. Neben der Überwachungstätigkeit werden analytische Methoden für Radiotracer-Systeme zum Einsatz im Küstenraum entwickelt.





Umgebungsüberwachung auf der Weide

Einsatz bei einer Umgebungsüberwachung (Foto: Hendrik Wolschke / Hereon)

Leistungsspektrum

Unser langjähriges Kompetenz- und Leistungsspektrum umfasst:

  • Analyse von diversen natürlichen und künstlichen Radionukliden in Feststoffen, Flüssigkeiten, Gasen sowie von biologischen Proben
  • Landesmessstelle für Radioaktivität Schleswig-Holstein
  • Durchführung von Überwachungsprogrammen in der Umgebungsüberwachung nach der Richtlinie zur Emissions- und Immissionsüberwachung kerntechnischer Anlagen (REI) als Betreiber und als unabhängige Messstelle
  • Emissonsüberwachung von kerntechnischen Anlagen
  • Datierung von Sedimenten mittels Pb-210 Methode
Radionuklid Spektrum

Unsere Akkreditierung umfasst die Analyse von natürlichen und künstlichen Radionukliden in Feststoffen, Flüssigkeiten, Gasen und biologischen Proben. Das Leistungsspektrum umfasst unter anderem folgende Radionuklide:

Alpha-Strahler:
Uran (U-234, U-235, U-238)
Plutonium (Pu-238, Pu-239/Pu-240)

Beta-Strahler:
Tritium (H-3)
Kohlenstoff-14 (C-14)
Strontium-89 (Sr-89)
Strontium-90 (Sr-90)
Eisen-55 (Fe-55)
Nickel-63 (Ni-63)

Gammaspektrometrie:
Natürliche und künstliche Radionuklide (ab 5 keV)

Alle Anforderungen der DIN/ISO 11929:2010 (Bestimmung der charakteristischen Grenzen (Erkennungsgrenze, Nachweisgrenze und Grenzen des Vertrauensbereichs) bei Messungen ionisierender Strahlung) sind selbstverständlich vollständig umgesetzt.

Technische Ausstattung

Das Labor für Umweltradiochemie verfügt über eine ausgezeichnete Probennahme- und Messgeräteausrüstung für nuklidspezifische Radioaktivitätsanalysen.

  • 9 Gammaspektrometer in verschiedenen Ausführungen (inklusiver Ultra-Low-Level Messplätze, ab 5 keV)
  • 2 Alpha-Beta Low Level 10-fach Messplätze
  • 4 Alphaspektrometer
  • 1 Gitterionisationskammer
  • 1 Ultra Low Level Flüssigszintillationsspektrometer
  • 1 mobiles In-situ-Gammaspektrometer
  • Radiochemische Trennmethoden
  • Gefriertrockungsanlage
  • Rotationsverdampfer
  • Aufschlusssysteme
  • Backenbrecher/ Kugelmühle
  • Zentrifuge
  • Veraschungsöfen und Trockenschränke
  • Elektrochemische Abscheidung

Für kerntechnische Stör- und Unfälle ist unser Einsatzfahrzeug wie folgt ausgestattet:

  • Funkgestützte Messtechnik für die In-situ-Gammaspektroskopie zur Messung von Bodenkontaminationen
  • GPS gestütztes mobiles Radioaktivitätsmesssystem zur Messung von radioaktiver Strahlung in der Umwelt
  • Mobiler Aerosolsammler zum Nachweis radioaktivitätstragender Aerosole und radioaktivem Jod in der Luft
  • Spürsonde zur Erkennung künstlicher Strahlenquellen in inhomogenen natürlichen Strahlenfeldern
  • Dosisleistungs- und Kontaminationsmessgeräte
  • Probennahmegeräte und -behältnisse
  • Personen- bzw. Eigenschutzequipment
"Liste der akkreditierten Tätigkeiten im flexiblen Geltungsbereich" (109 KB)

Für Fragen zu unserem Leistungsangebot steht Ihnen unser Laborleiter Dr. Hendrik Wolschke gern zu Verfügung.