Hero Default

Produktivität der Küsten

/imperia/md/images/clockwork/clockworkmedien/fittosize_680_0_64d53d52ec9eb8aef3f9ead8e2aeb9a3_plankton_copyright_burkard_baschek_helmholtz_zentrum_geesthacht.jpg

Phytoplankton, gesehehn aus einem Flugzeug. -Bild: Burkard Baschek/Hereon-

Primärproduzenten (Phytoplankton) erhalten Nahrungsnetze aufrecht, regulieren die Sauerstoffdynamik im Ozean und in der Atmosphäre und sind von zentraler Bedeutung für die Erhaltung gesunder, produktiver und nachhaltiger Küsten und Ozeane.
Gleichzeitig sind Primärproduzenten anfällig für anthropogene Stressoren wie Nährstoff- und Schadstoffeinträge vom Land aus, Veränderungen des Klimas und der Wasserchemie, wie z.B. die Versauerung der (Küsten-)Ozeane.
Die 2021 gegründete Gruppe Produktivität der Küsten untersucht, wie Primärproduzenten Kohlenstoff- und Nährstoffkreisläufe und küstennahe Nahrungsnetze regulieren, aber auch, wie anfällig Primärproduzenten gegenüber menschlichen Stressoren oder Küstendynamik (z.B. Winde, Gezeiten, Stürme) sind.
Mit Hilfe von autonomen in-situ-Messungen ist es unser Ziel, die Dynamik von Ökosystemen auf Skalen von Tagen bis Jahrzehnten und von einzelnen Schiffstransekten bis hin zu Küstenmeeren und Ozeanen zu erfassen.